Einfache Kreativmethoden für den Alltag

vor einem Jahr

Verschiedene Kreativmethoden helfen einem dabei, kreativ zu bleiben oder es zu werden. Man wird stets gefordert und muss auch in den schlimmsten Projektphasen noch das gewisse Etwas an Kreativität vorlegen können. Auch wenn ab und an die Muse ausbleibt ist es dennoch wichtig, schnell neue Energie und somit auch Kreativität zu tanken um das Projekt anständig und mit vollen Resourcen abzuschließen.

Diese Kreativmethoden sollen Dir helfen, Dich wieder auf das Wichtigste, deinen freien Geist zu konzentrieren.

Was sind Kreativmethoden

Im Vorfeld sollte erwähnt werden, dass es sich bei Kreativmethoden letztlich um „unabhängige“ Aktivitäten handelt. Es sind Möglichkeiten, Deine Resourcen an Kreativität wieder aufzutanken und mit neuer Energie in neue oder bestehende Projekte (wieder-) einzutauchen.

Wichtig ist, dass Du dir die Freiheit nimmst, nicht alles als Pflicht zu sehen. Kreativität ist nichts, was man erzwingen kann oder sollte. Es ist etwas, das automatisch kommt, sobald man die nötigen Reize ausgelöst hat.

Ich möchte hier auch ganz klar darstellen, dass es sich hier nicht um irgendwelche allseits bekannten Kreativmethoden wie SIL-Methode, Brainstorming o.ä. handelt sondern um von mir selbst gelebten Methoden, meinen Kopf wieder frei zu bekommen und mich erneut aus einem anderen Blickwinkel auf die Aufgabe zu stürzen.

Kreativ werden durch ungeliebte Aufgaben

Jeder kennt sie und jeder hasst sie. Es sind diese Zeitfresser, die man erledigen muss, obwohl man besseres zu tun hat. Doch auch wenn es unbeliebte ungeliebte Aufgaben sind, bieten sie ein sehr großes Potenzial für kreative Einfälle.

In meiner Vergangenheit habe ich viel lernen können über Ideenimpulse und wie man diese hervorrufen kann. Der wichtigste Schritt dabei ist, sich erst einmal vollständig vom zu behandelnden Problem zu lösen. Selbst wenn es nur für einen gewissen Zeitraum ist.

Persönlich würde ich eher dazu tendieren, ungeliebte Aufgaben zu wählen, die mir einen wirklichen Mehrwert bieten können. Wer aber beispielsweise durch das Sortieren von Büroklammern auf neue Einfälle kommt, hat natürlich vollkommen recht, sich dieser Aufgabe zu widmen.

Hausarbeit

Blockt einmal das Hirn sämtlicher neuen Ideen, wende ich mich an einem gewissen Punkt der eigenen Hausarbeit. Beim Einräumen der Spülmaschine sind mir beispielsweise schon oft neue Lösungsansätze für meine Projekte eingefallen.

Während man dem Staubsauger erneut die Wohnung zeigt, konzentriert man sich ganz automatisch auf das aktuelle Problem. Um diese „Langeweile im Kopf“ zu überbrücken.

Das Resultat kann dabei dann eine neue Idee für das eigene Projekt und eine saubere Wohnung sein. Natürlich muss man, gerade für die Hausarbeit, den inneren Schweinehund überwinden aber die Blockade hilft einem schon dabei ein Stück weit.

Arbeitsplatz aufräumen

Eine der wichtigsten Kreativmethoden basiert auf dem Spruch: „Ordnung ist das halbe Leben“. Somit solltest Du Dich möglichst darauf stürzen deinen Arbeitsplatz von unnötig herumliegenden Unterlagen, Gegenständen oder ähnlichem zu befreien. Mit dem frisch aufgeräumten Arbeitsplatz lässt sich mit neuer Energie das aktuelle Problem lösen und auch hier findet man wieder schnell Ansätze, die man eventuell unter dem Tisch hat fallen lassen oder die einem einfach irgendwann entfallen waren.

Es liegt meist vor der Tür

alt text Eine meiner liebsten Kreativmethoden sind neue Eindrücke durch die Umwelt. Regenbögen entstehen auch meist nur bei Regen.

Wenn sich Deine Kreativität immer noch nicht hat blicken lassen, kannst du zu einer drastischen Methode greifen. Pack dir deine Schuhe, Jacke und geh vor die Tür. Selbst der Weg zum Einkaufen kann Dir hier eine willkommene Unterstützung sein und neue Ideen und Gedanken hervorrufen.

Museen

Sehr ungewöhnlich für mich war beispielsweise vor geraumer Zeit der Besuch in einem Museum. Der Gedanke dahinter war der Selbstversuch daran, sich mit einem völlig unbekannten und neuen Impuls frei zu machen und neue Ideen zu tanken. Es hat insoweit etwas gebracht, da ich danach mit einer neuen Idee nach Hause gegangen bin und mich auch direkt daheim noch an ein Konzept gesetzt hatte, diese neue Idee umzusetzen.

Sport

Bei mir eher derzeit unwahrscheinlich ist natürlich das Fahrrad, die Skates o.ä. eine gute Aktivität sich fit zu halten und gleichzeitig auf neue Ideen zu kommen. Für mich ist Sport immer ein extremer Langeweile-Faktor im Kopf und deswegen kam ich zumindest in der Vergangenheit auch hier auf teilweise rettende Einfälle.

Ab in die Natur

Wer den Wald direkt um sich herum findet, kann durch einen erfrischenden Spatziergang durch dieses Waldstück auch wieder neue Energie aufnehmen und Impulse finden. Gerade wenn man sich nicht an die vorhandenen Wege hält, sondern vielmehr durch den Wald „querwaldein“ läuft, bietet dies neue Eindrücke, die man in der Vergangenheit noch nicht so vorfinden konnte.

Mit Kind bietet sich hier sogar noch weiteres Potenzial, da gerade ein Kind sich hier noch unschuldiger und freier bewegt als man selbst. Somit sind neue Eindrücke garantiert!

Theater oder andere neue Dinge

Hierbei geht es eher darum, dass Du Dich neuen Dingen zuwendest. Wer noch nie in einem Theater war sollte dies schleunigst nachholen. Diese neuen Eindrücke bieten einem direkt ein erfrischendes Potenzial neue Ideen zu finden und helfen dem Geist auch wieder sich weiter zu entwickeln.

Reisen

Eine Reise ist niemals verschwendete Zeit oder vergeudetes Geld. Denn neue Eindrücke und Kulturen helfen einem selbst, sich von alt eingesessenem zu lösen. Selbst der kleinste Städtetrip in eine (noch) unbekannte Stadt kann hierbei einer Erleuchtung gleichkommen.

Wer die alte Heimat besucht und dort alte Orte aufsucht die man als Kind vielleicht mal gesehen aber irgendwie vergessen hatte, kann direkt diese alte Energie wieder aufgreifen und für sich nutzen.

Und bitte rede dir nicht ein, du hättest keine Zeit oder gar kein Geld für einen Trip dieser Art. Es gibt genügend Sparangebote und wenn man sich von alten Ansichten gelöst hat ist auch ein Kurztrip für ein Wochenende sicherlich etwas, was der persönlichen Entwicklung einiges bringen kann.

Entschleunige Dich und Deinen Tag

Was ich sehr gerne mache ist, mich auch im größten Stress für einige Stunden vollständig von allen Verpflichtungen zu lösen. Dabei spielt es dann keine Rolle, was du genau machst, es ist nur wichtig, dass du 3 kleine Vorgaben erfüllst:

Sei bewusst unerreichbar

Ein Tee, ein gutes Buch und das Smartphone in einem anderen Raum und/oder schlichtweg auf lautlos gestellt. Du bist für diese Auszeit vollkommen frei und solltest dich von sämtlichen äußeren Faktoren freimachen. Dein Smartphone birgt eine grundlegende Aufgabe mit sich, denn wenn man mal nicht erreichbar ist, ist das für dein Gegenüber zwar doof aber für dich persönlich in diesem Moment entsprechend wichtig.

Jede Notification auf deinem Smartphone entspricht einer unerledigten Aufgabe, denn selbst das „sehen“ dieser Benachrichtigungen bedeutet bereits, dass du im Kopf filtern musst ob es relevant oder eher unnütz ist.

Erfülle keine Aufgabe

Diese Auszeit ist etwas, das Du Dir selbst nimmst. Insofern sollte hier kein anderer bestimmen, was erledigt oder getan werden sollte, außer Du selbst. Es ist Deine Zeit und somit machst du das, worauf du gerade Lust hast. Wohlgemerkt solltest Du alle akuten unerledigten Dinge abgearbeitet haben. Sonst läufst du Gefahr Projekte oder Themen für andere zu sabotieren.

Definiere eine Zeit und sei konsequent

Gerade ein lautloses Smartphone kann an gewissen Punkten noch vibrieren. Nimm Dir im Vorfeld genau vor, welche Zeit Du in deine eigene Zeitblase springen möchtest und wann diese Zeitblase wieder verlassen werden soll. Bleib für den gesamten Zeitraum in dieser Zeitblase und versuche Dich vollständig zu entspannen. Dein Geist und Dein Projekt werden es Dir danken.

Kritzeln als Freimacher

alt text Krizeln als Kreativmethode hilft einem, auf neue Ideen zu kommen.

Eine gute Methode für ein schnelles Resultat war für mich eine der vielen Kreativmethoden im Bezug auf das Zeichnen und Malen. Während man mit einem weißen Blatt Papier einfach vor sich hin zeichnet, kann man mit einem Ausmalbuch natürlich auch etwas neues ausprobieren und finden.

Es geht dabei nicht explizit darum, Dir ein Motiv auszusuchen und dieses dann zu zeichnen oder anzumalen. Es geht darum, Deinen Kopf frei zu bekommen vom eigentlichen Problem und Dich auf eine andere Aufgabe zu konzentrieren. Danach gehst du mit frischem Elan an deine eigentliche Aufgabe und kannst sie von einem anderen Standpunkt betrachten.

Musik und Filme

Zwar völlig fremd aber dennoch gehörend zu den Kreativmethoden sind Filme und Musik. Wer bei einem guten Film oder einer guten Serie abschalten kann, sollte dies auch als willkommenes Mittel zum Zweck nutzen um auf neue Impulse und Ideen zu kommen.

Der wichtigste Part daran ist nicht der Film als solcher, auch wenn dieser es Dir ermöglicht, dich vollkommen vom aktuellen Problem zu befreien. Es ist vielmehr notwendig Dir vor Augen zu führen, dass dein Kopf beim Schauen eines Filmes frei ist und sich eher auf die Handlung konzentriert. Du überdenkst somit nicht konstant dein Problem sondern hat den Kopf frei für andere Dinge.

Die beste Wirkung entfaltet der Film nachdem du ihn gesehen hast. Denn dann beginnst du langsam wieder dich in die Problematik einzuarbeiten und siehst das Problem im Idealfall von einem neuen Standpunkt aus.

Dadurch kann man kreativ werden?

Ganz klares Ja. Wie bereits beschrieben, gilt es sich anfangs erst einmal vom eigentlichen Problem zu lösen oder frei zu machen. Wer nicht über das Problem grübelt kann auch nicht durch Sackgassen hasten um, letztlich wieder vor einer Wand zu halten.

Wenn Du dir also Gedanken überein völlig anderes Problem machst, optimierst du deinen Arbeitsablauf oder andere Prozesse und kommst eventuell zu einer neuen zündenden Idee. Alles, durch den nötigen Abstand.

Bleib motiviert und offen!

Das ist wohl die wichtigste und beste Aussage. Es bringt nix, sich aufgrund einer ausbleibenden zündenden Idee in Embryonalstellung unter der Dusche zu vergraben und auf besser Wetter zu hoffen. Bleibe motiviert und gehe mit offenen Augen durchs Leben. Es ergeben sich immer wieder neue Ideen und Ansätze etwas anders/besser/schneller zu machen und somit den Tag doch noch zu retten.

Dazu sollte allerdings auch gesagt werden, versuche möglichst effizient zu arbeiten und verschwende deine Zeit nicht mit sinnfreien Aktivitäten. Du musst selbst für Dich feststellen, was Du tun solltest/kannst.

Ich hoffe dir, mit diesem ersten Teil einmal etwas unter die Arme greifen zu können und freue mich gerne über dein Feedback.